KIT bestellt zwei offene Inkjetplattformen n.jet lab von Notion Systems

gota logo - german oled technology alliance

Schwetzingen, März 2018. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entscheidert sich für die offene Inkjetplattform n.jet lab von Notion Systems

Das Institut für Angewandte Informatik des KIT (IAI) setzt die Inkjetplattform n.jet lab 3D für die Entwicklung neuer 3D-Druckprozesse ein. Neben der Untersuchung neuer Materialien für den digitalen 3D-Direktaufbau sollen auch neue Verfahren im Druckprozess und zur Datenaufbereitung an der Plattform entwickelt und evaluiert werden. Die n.jet lab 3D Plattform wird damit Teil der durch die Helmholtz-Gemeinschaft geförderten Karlsruhe Nano Micro Facility (KNMF), die für Forschungszwecke offenen Zugang zu ihrem Equipment für Universitäten und Industriepartner bietet.

Das Lichttechnische Institut des KIT (LTI) forscht rund ums Licht: Organische Halbleiterbauelemente, Nanophotonik, Photovoltaik, Optische Sensorsysteme und die Gedruckte Elektronik bilden den Schwerpunkt der Arbeiten. Die neue Plattform n.jet lab advanced wird im Rahmen der Helmholtz Energy Materials Foundry (HEMF)  zur Herstellung und Untersuchung flüssig prozessierbarer Bauteile zur Energieumwandlung eingesetzt (HEMF Printing-Lab). Druckbare Bauelemente sind insbesondere für das Energy-Harvesting und die Sensorik für energieautonome Internet-of-Things Anwendungen interessant. Der Fokus liegt dabei auf photovoltaischen und thermoelektrischen Materialien die durch Druckprozesse direkt in Systeme integriert werden können.

 

ÜBER DAS KARLSRUHER INSTITUT FÜR TECHNOLOGIE (KIT)

Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 26 000 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.


ÜBER DIE NOTION SYSTEMS GMBH
Notion Systems entwickelt und vertreibt modulare Inkjet-Plattformen zur Umsetzung
industrieller Fertigungsprozesse. Die seit ihrer Gründung 2012 umgesetzten Anwendungen
reichen vom hochpräzisen 3D-Druck optischer Komponenten über konforme
Beschichtungsverfahren bis hin zur hochpräzisen Dosierung und industrietauglichen
Applikation aktiver Sensor-, Halbleiter- oder Biomaterialien. Dabei greift Notion Systems auf die
jahrzehntelange Erfahrung ihrer Mitarbeiter in der Entwicklung und Fertigung präziser Inkjet-
Anlagen und im Scale-up digitaler Druckprozesse für funktionale Materialien zurück.
PRESSEKONTAKT:
Dr. Michael Doran/CEO
Tel.:   +49 6202 57877 88
Fax:   +49 6202 57877 99
E-mail: michael.doran@notion-systems.com

 

Zurück